Adminstammtisch – 5.11. IPv6 und das ‘Internet of Things’ (Thomas Scheffler)

Ort:
Achtung diesmal an der Beuth Hochschule
Beuth Hochschule
Luxemburgerstr. 10
Haus Gaus, Raum B441 (4. Stock)
Lageplan
Anfahrt: U9 bis Amrumer Straße

Zeit: 19:00

Anmeldung zum Bier danach: http://doodle.com/poll/myt8zggn386qr69v

Abstract:

Viele Marktbeobachter gehen davon aus, dass der riesige Adressbereich von IPv6 dazu führen wird, dass damit das Internet auch in den Bereich der Maschine-zu-Maschine Kommunikation vordringen wird.

Im Rahmen des Vortrags wird über die Herausforderungen der Einsatzes von IPv6 sowie die Entwicklung eines prototypischen Heim-Automatisierungsnetzes beschrieben.Dazu wurde IPv6 auf einem 8-bit Mikrocontroller unter dem Betriebssystem Contiki implementiert.Die einzelnen Netzelemente sind über ein IEEE 802.15.4 Funknetz verbunden und nutzen RPL und 6LoWPAN für die Kommunikation zwischen den Netzknoten.

Vita:

Thomas Scheffler lehrt seit April 2008 das Fachgebiet Datenkommunikation, Network Engineering und Network Security an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin. Im Rahmen von Studentenarbeiten und Forschungsprojekten werden dort verschiedene Aspekte der Einführung von IPv6 untersucht.

Davor war er zehn Jahre als Senior Network Engineer im Bereich “Packet-based Carrier Transport Networks” der T-Systems tätig. Dort hat er sich in einer Reihe von EU-Forschungsprojekten und nationalen Industrieprojekten mit den Themen IPv6-Transition und Deployment sowie der Netzwerksicherheit in IP-Netzen beschäftigt.