Adminstammtisch 01.08. – (Puppet) Development Process (Martin Alfke)

Ort: Beuth-Hochschule Berlin
Haus Bauwesen, Raum D 136/H5
Luxemburger Straße 9, 13353 Berlin
(ÖPNV: U9 Amrumerstr. U9/U6 Leopoldplatz Bus 142 (Hauptbahnhof), Bus 221 Luxemburgerstr.)

Zeit: 19:00

Anmeldung zum Bier danach: https://wolke.quux.de/index.php/apps/polls/poll/WVKJeMVIOeSJUMFT

Abstract:

(Puppet) Development Process – from Workstation to Production – Einrichten Workstation, CI/CD/CD
Inhalt:
Der Weg des Codes vom Gehirn zur Tastatur, zum System.
Wenn man sich mit IT Automatisierung beschäftigt, kommt man um ein Versoinskontroll-System nicht herum- Moderne Umgebungen nutzen außerdem Continous Integration (CI) sowie Continous Delivery (CD) sowie Continous Deployment (CD).
Im Vortrag gehen wir auf das Setup der Arbeitsumgebung ein, sowie auf CI Systeme am Beispiel von Gitlab CI Runner. Im Puppet Umfeld kommt Robot 10.000 (r10k) für CD zum Einsatz. Wie funktioniert das, was macht r10k? Was ist das besondere an CD/CD? Warum will man das haben? Was bedeutet das für eine produktive Plattform?

Teil 1: generisch (unabhängig von Puppet) – Development Workstation
Wie arbeitet man mit GIT auf der Kommandozeile? Was sollte man einrichten?

Welche Tools benötigt man auf der Workstation?

Teil 2: generisch – GIT Server und CI/CD
Welche CI/CD sollte man nehmen? Und warum?

Nach welchen Kriterien sollte man die CI/CD aussuchen?

Teil 3: Puppet CI/CD
Was kann man testen und wie?

Wie bekomme ich den Puppet Code auf den Puppet Master? Wieviele Branches soll man haben?