Adminstammtisch 04.02.2016 – Ansible

Von den Anfängen “Wer-hat-das-installiert?” über selbst geschriebene Shellskripte bis hin zu Software wie Ansible hat sich im Thema Konfigurationsmanagement viel getan. Für den Referenten steht fest: Konfigurationsmanagement eines von den Werkzeugen, die man nicht erst benutzen sollte, wenn man sie wirklich nötig hat.

Ansible setzt sich von anderer Konfigurationsmanagment-Software ab, indem es nicht auf einen Masterserver angewiesen ist. Ansible benutzt SSH anstatt ein eigenen Protokolls. Bootstrap-Probleme hat der Anwender nur, wenn Python 2.X auf seiner frisch installierten Machine fehlt. Wie auch andere Projekte setzt Ansible auf YAML für die Konfigurationsrezepte. Der Vortrag zeigt, was Ansible alles kann und wie man damit grundsätzlich etwas tut.

Ort: TU-Berlin, Gebäude MAR
Marchstraße 23
Raum 2.068 (2. Stock) Achtung ausnahmsweise ein anderer Raum

Zeit: 19:00

Anmeldung zum Bier danach: http://doodle.com/poll/vxxcgdkxhckwiuwr