Adminstammtisch 02.05.2019 – Autonomes Fahren: Einführung, Übersicht und Diskussion der Open-Source and -Data Plattformen Baidu Apollo und Autoware.org (Prof. Dr. Roland Wagner)

Ort: Beuth-Hochschule Berlin
Haus Bauwesen, Raum D 136/H5
Luxemburger Straße 9, 13353 Berlin
(ÖPNV: U9 Amrumerstr. U9/U6 Leopoldplatz Bus 142 (Hauptbahnhof), Bus 221 Luxemburgerstr.)
Zeit: 19:00

Anmeldung zum Bier danach:
https://wolke.quux.de/index.php/apps/polls/poll/xnwsnS68M7A3plJu

Abstract:

Das “Autonome Fahren” ist als Thema in den Medien bereits ausgiebig in den letzten Jahren vorgestellt und diskutiert worden. Die Industrie entwickelte Teillösungen, die über die verschiedenen Stufen 0 bis 5 unter den Bezeichnungen Fahrerassistenzsysteme eingeführt wurden. Allerdings handelte es sich in der Regel um geschlossene und sehr spezialisierte Systeme. In Anlehnung an Google Android als offene Plattform und der Raumfahrtmission Apollo hat Baidu die Entwicklung einer Open-Source und teils -Data Plattform mit dem Namen Baidu Apollo vor zwei Jahren gestartet. Mit einer ambitionierten Roadmap werden mit einem relativ hohen Tempo unterschiedliche Herausforderungen angegangen und gelöst. Eine Parallelentwicklung ist Autoware.org um Stanford, Uni Tokio und CAS. Durch die nun mögliche, offene Verfügbarkeit über Github entsteht eine Quasi-Standardisierung mit der nun auch tiefe Technologiekomponenten integriert werden können. Damit können auch akademische Akteure erstmals auf diesen Code zugreifen und beispielsweise die Forschung- und Lehre darauf anpassen um junge Ingenieure mit diesen Fähigkeiten ausbilden zu können.

Der Vortrag versteht sich einerseits als Einführung und möglicherweise als Erfahrungsaustausch. Die Open-Source-Lösung ist relativ “nerdig” und läuft auf Ubuntu zusammen mit vielen Sensoren. Sehr viele neue Technologien der letzten Jahre wie AI und Big Data werden nun zielgerichtet importiert. Modellfahrzeuge oder andere “Roboter” wären sehr gute Anschauungsobjekte und -projekte, die innerhalb der Hochschulgebäude mehr oder weniger autonom fahren könnten. Möglicherweise könnten auch Mini-Busse auf den teils sehr großen semi-privat-öffentlichen Campusgeländen autonom fahren. Der Wissensaustausch basiert auf den Erfahrungen, die Prof. Dr. Roland Wagner als Gastprofessor an der Universität Tokio, Institute für Industrial Science (IIS), im Jahr 2018 und 2019 gewinnen konnte. Die Universität betreibt ein eigenes Testgelände, auf dem unter anderem auch Züge für Bahnübergänge fahren können. Am Ende des Vortrages wird der neuen Berlin Inkubator “The Drivery” hingewiesen.

Referenz:
http://apollo.auto
http://www.autoware.org
http://www.TheDrivery.com
http://www.geoit.org